Deinstallation empfohlen: Sicherheitslücke bei Apples Mail-App

Die Mail-App auf Apples iPhones und Tablets hat grobe Sicherheitslücken. Bis diese geschlossen sind, empfehlen Sicherheitsfirmen eine Deinstallation der Anwendung. Apple gibt sich derweil gelassen.

Grosse Sicherheitspanne bei Apple: Bei der Mail-App des Technologie-Unternehmens wurde vor Kurzem eine grobe Sicherheitslücke entdeckt. Nun warnen Experten: Bis zu einem Update sollte die App deinstalliert werden.

Entdeckt wurden zwei Schlupflöcher bei der Mail-App von Apples iPhones und iPad-Tablets. Damit sei «potenziell das Lesen, Verändern und Löschen von E-Mails möglich».

Anders als bei vielen Angriffen muss der Nutzer den Experten zufolge nicht erst eine Datei im Anhang anklicken, sondern es reicht schon, die präparierte Mail selbst zu öffnen. «Das BSI schätzt diese Schwachstellen als besonders kritisch ein», erklärte deshalb die Behörde. Zugleich stehen solche Sicherheitslücken hoch im Kurs, weil sie Angreifern nur etwas nutzen, solange sie unentdeckt bleiben.

Mit dem nächsten Software-Update will Apple man die Schwachstellen schliessen.

Unterdessen riet das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), die App «Mail» unter Apple iOS zu deinstallieren oder alternativ die mit dieser App verknüpften Konten zu deaktivieren. Ansonsten sei es Angreifern dadurch möglich, durch das Senden einer E-Mail das betreffende iPhone oder iPad zu kompromittieren.