Kameras von privaten PCs angezapft

(Quelle: derStandard.at)

Zehntausende unsichere IP-Webcams angezapft: Live-Feeds online angezeigt

Es ist der Klassiker: Hacker schleichen sich in Computer von Privatpersonen ein. Sie können die integrierten Bildschirm-Kameras anzapfen, mit einem sogenannten Keylogger Passwörter herausfinden. Als nützliche Programme getarnte «Trojaner» können heimlich eingeschleust werden und Schadprogramme installieren. Wichtig ist es daher, Virenschutzprogramme zu installieren und immer aktualisiert zu halten.

Livebilder aus privaten Räumlichkeiten

Ein Grossteil der Hacks liefert Bilder von Parkplätzen oder Internetcafés. Allerdings sind auch einige Webcams zu finden, die in privaten Räumlichkeiten platziert und nicht ordentlich abgesichert wurden. Zusätzliche Brisanz wird durch die Tatsache verschafft, dass zu den Einträgen die genauen Koordinaten angegeben werden.

→ Ganzen Artikel lesen

%d Bloggern gefällt das: